Roofer Buchcover

Worum es in diesem Buch geht:

Roofer – das sind Jugendliche, die auf Hochhäuser, Türme oder Baustellen klettern und sich dabei gegenseitig filmen. Ihnen geht es um Freiheit, Mut, Aufmerksamkeit und den Kick, den es bringt in schwindelerregenden Höhen sein Leben zu riskieren.

Das Leben von Alice ist ziemlich eintönig, vormittags steht sie den Schulalltag durch, nachmittags versucht sie nur ihrem fürchterlichen Stiefvater aus dem Weg zu gehen. Richtig wohl fühlt sie sich nur bei ihrer besten Freundin Nasti. Doch die verliebt sich eines Tages in einen „Roofer“ und bringt auch Alice zur Gruppe. Eigentlich möchte Alice mit all dem nichts zu tun haben, aber sie wird immer weiter in die Aktionen der Roofer hineingezogen und erlebt mit, wie die Gebäude immer höher und die Auftritte der Roofer immer spektakulärer und gefährlicher werden – bis es einmal zu gefährlich wird.

Was mir gefallen hat:

„Roofer“ ist ein unglaublich spannendes Buch. Auch wer (so wie ich) zu Beginn noch keine Ahnung hat, was Roofing eigentlich ist, fiebert von der ersten bis zur letzten Seite mit Alice mit – möchte wissen, was die Jugendlichen zu diesen gefährlichen Aktionen treibt, möchte wissen, wie weit sie alle bereit sind zu gehen.

Liebe Eltern:

Roofing ist nicht unbedingt die bekannteste „Sportart“. Vor allem in Russland, aber mittlerweile in immer mehr Großstädten Europas wird sein Beliebtheitsgrad immer größer. Es geht den Jugendlichen um Spannung und Action, den „Hype“ – und natürlich um Aufmerksamkeit.

Das Buch „Roofer“ zeigt, was in den Jugendlichen vorgeht, die sich an diese Stunts wagen, was sie dazu bringt und wie gefährlich die Kletteraktionen sein können. Geschildert wird die Geschichte von einer Außenstehenden, die nur zufällig in die Gruppe gerät. Eigentlich hält sie nicht viel vom Roofen, doch gleichzeitig ist sie auch fasziniert, beobachtet die anderen, hält sie nicht auf.

Spannend und mit viel Action erzählt das Buch von Jugendlichen aus schwierigen Verhältnissen, von Dramatik und dem Rausch, den die gefährlichen Kunststücke auslösen, und von Freundschaft und Liebe, die junge Leute die abwegigsten Dinge tun lässt.